Alchemie und Paracelsusmedizin
Paracelsusmedizin
 
Paracelsus war ein Außenseiterarzt, der im ausgehenden Mittelalter mit teilweise verbotener alchemistischer Medizin heilte.
Unter Alchemie versteht man heute leider nur noch „veraltete Chemie mit dem Ziel Gold aus minderwertigen Metallen herzustellen“. Im Falle Paracelsus geht es aber um etwas ganz anderes. Alchemistische Medizin ist die erste Ganzheitsmedizin, die es im Abendland gegeben hat und die trotz starker Gegnerschaft nie ganz ausgestorben ist.

Das alchemistische Weltbild gründet sich im Wesentlichen auf sieben hermetischen Prinzipien. Das wichtigste von ihnen fordert einen Zusammenhang zwischen dem Aufbau unseres Sonnensystems und dem Aufbau der belebten Materie auf der Erde. „Wie oben so unten.“ Hierbei wird kein Unterschied zwischen belebter und unbelebter Materie gemacht, da die Alchemisten davon ausgehen, dass alle Materie im Grunde Geist ist.

Paracelsus beschrieb fünf Entien des menschlichen Seins, fünf Ebenen auf denen therapiert werden kann.
Das ens naturale entspricht der Körperebene. Diese wird von einem Schulmediziner behandelt. Das ens veneni erfordert dagegen einen Spezifikus, einen der Gleiches mit Gleichem behandelt und auch entgiften kann, z.B. ein Homöopath oder Phytotherapeut. Das ens astralis erfordert Kenntnisse in Astromedizin und Alchemie. Ein Charakteralis bestimmt den Geburtsherrscher und heilt nach der Signaturenlehre, damit der Mensch seinen Platz im Sonnesystem erkennt und in Harmonie mit seiner Natur leben kann. Die vierte Ebene wird ens spiritualis genannt und wird von einem Spiritualisarzt behandelt, Hier wird auf alle psychosomatischen Zusammenhänge eines Leidens eingegangen. Neuere Techniken aus der energetischen Medizin wie Kinesiologie oder Innerwise Techniken (www.innerwise.eu) von Uwe Albrecht gehören dazu.
.Das ens deale hingegen meint die unsterbliche Seele des Menschen. Der dazugehörige Fidelisarzt ist mehr Priester als Arzt. Er lässt göttliche Kräfte durch sich wirken wie es z. B. Bruno Gröning getan hat.
Paracelsus war ein Arzt aller fünf Stufen. Sie alle zu erlernen hat ihn sein ganzes Leben gekostet. So viel Zeit haben wir heute nicht mehr, trotzdem ist es möglich Paracelsusmedizin stufenweise zu erlernen.

Ganzheitliche Therapie nach Paracelsus bedeutet mit Hilfe der Signaturenlehre eine individuelle Therapie für jeden Patienten auszuarbeiten, wobei auch moderne astromedizinische und alchemistische Grundlagen verwendet werden

Wer mehr Information über die meine Arbeit in der Praxis haben will:
www.clinicapraxis.net
www.institutoalmac.com
 
 
Dr. Michaela Dane       info@michaela-dane.com