Alchemie und Paracelsusmedizin
Pytagoreische Musik
  Sieben Himmelskörper sind es, die durch ihre Bewegung und den daraus resultierenden Schwingungen alles prägen, das uns umgibt, einschließlich uns selbst.
Würde man diese Schwingungen des Weltalls in den hörbaren Bereich transkribieren so könnte man diese Sphärenmusik als die Musik wieder erkennen, die die alten Griechen mit pytargoreischer Musik bezeichneten. Die Sonne erzeugt hierbei eine Oktave, Venus eine Quinte, Mars die Quarte, Saturn die unharmonische Septime.
Diese Intervalle lassen sich auch in Zahlenverhältnissen ausdrücken und in dieser Form bilden sie die Codes für die Bildung von Kristallen.

Die Sonne mit ihrer Oktave fördert die Bildung oktaedrischer Körper wie das Gold und den Diamanten. Dementsprechend spricht man davon, dass dieses Edelmetall und der härteste aller Edelsteine Sonnensignatur trägt.

Der kristalline Aufbau der Metalle und Edelsteine entspricht nach dem Verständnis der Alchemisten der erstarrten Musik des Weltalls. Die Signatur von Edelsteinen ist daher trotz ihres Aufbaus aus mehreren Elementen ebenso leicht bestimmbar, wenn man den Aufbau der Kristallgitter kennt. Durch die Form der Kristallgitter ist nämlich auch die Farbe eines Steines festgelegt. Es gibt daher auch schon äußerlich viele Hinweise, die eine Signatur erkennen lassen. Sonnenkristalle sind z.B. immer vollkommen transparent wie der Diamant, der Bergkristall oder der Beryll. Mondkristalle sind dagegen milchig trüb wie z.B. der Milchquarz oder der Mondstein.

Die fünf platonischen Körper entsprechen den fünf ersten Himmelskörpern.

mehr Info gibt es auch auf meiner website: www.institutoalmac.es
 
 
Sonne
Oktave
Mond
Sekunde
Merkur
Terz
Mars
Quarte
Venus
Quinte
 
  Harmonische Musik, die nur aus den dazugehörigen Intervallen besteht, nennt man pytargoreische Musik. Seit dem Mittelalter werden die Jupiter und Saturnintervalle (Sexte und Septime) ebenfalls verwendet. Die Musik ist damit komplexer aber auch weniger harmonisch geworden. Für Musiktherapie nach Paracelsus sollte pythargoreische Musik verwendet werden oder solche, die auf den Geburtsherrscher abgestimmt ist.

Die Musik, die du hörst, während du diesen Text liest, ist ein Beispiel aus dem "Llibre Vermell" aus dem 13 Jhdt. Diese Musik wurde und wird auf dem Jakobsweg gesungen.

Konzerte:
El Llibre Vermell, Iglesia de Onil 20.5.2012
El Llibre vermell, Castillo de Castalla 12.6.2012
Centenario Emilio Valdes, Urauffuehrung 23.12.2012, Castalla März 2013, Madrid Oktober 2013
Requiem de Fauree 1.Nov 2013
Pregon de las Fiestas de Alcoy 25.3.2014
 
 
Dr. Michaela Dane       info@michaela-dane.com